21.04.2018

Technik

Die Technik (und dazu zähle ich auch physikalische Zusammenhänge) hat mich von Klein auf fasziniert. Ich wollte immer alles verstehen, mit den Händen begreifen - sehr zum Leidwesen meines Vaters, der immer wieder zerlegtes technisches Gerät bedauerte. Doch irgendwann fing ich an zerlegte Geräte wieder zusammenzusetzen - denn ich verstand, wie sie funktionierten. Auch heute noch mus ich technische Geräte, die mir unerklärlich sind, zerlegen. Allerdings nur noch extrem selten, denn mit den Jahren sagt mir meine Erfahrung bereits, was mich im inneren eines Geräts erwartet - die Lust es zu öffnen ist dann meist nicht mehr so groß.

Technik gab mir immer auch den Halt, den ich in meiner Kindheit nicht hatte. Technik ist logisch, sie funktioniert wie sie funktionieren soll, und wenn Fehler auftreten, dann haben sie immer auch einen logischen Grund - wenngleich der nicht immer offensichtlich ist. Aber wenn man mal vom Strom eine gewischt bekommt, dann nicht weil er launisch ist, sondern weil man selbst einen Fehler gemacht hat. Insofern ist Technik ein dankbarer Lebensbegleiter :-)

Ich ging immer kreativ mit Technik um, habe viele Ideen und die Technik hilft mir sie umzusetzen. Allerdings nicht alle Ideen - für einige bin ich einfach zu früh auf die Welt gekommen. Ich bin aber gespannt, welche Möglichkeiten die Zukunft noch für mich bereithält.